Ökumenisches Zentrum Christuskirche

Das Ökumenische Zentrum Christuskirche ist ein Ort der Begegnung für Christinnen und Christen verschiedener kultureller Herkunft aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Es wurde 1978 mit dem Ziel gegründet, das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Gemeinden in ökumenischem Geist unter einem Dach zu fördern. Das theologische Gespräch und die christliche Weltverantwortung sind dabei ebenso zentral wie das gemeinsame Gebet.

Das Ökumenische Zentrum Christuskirche wird von der Personalkirchengemeinde Christus Immanuel und ihren ökumenischen Partnergemeinden, der Serbisch-Orthodoxen Gemeinde und der Evangelischen Oromo Gemeinde getragen.
Die Arbeit des Ökumenischen Zentrums ist bestimmt von dem Leitsatz:

Mit Fremden leben – einander kennen lernen - einander achten






Gottesdienste im Ökumenischen Zentrum Christuskirche

Seit dem 17. Mai 2020 feiert die Christus-Immanuel Gemeinde und seit dem 24. Mai 2020 auch die serbisch-orthodoxe Gemeinde wieder     Gottesdienste in der Christuskirche.

Die evangelische Oromogemeinde und die chinesische Gemeinde werden bis auf weiteres ihre Gottesdienste online über die digitalen Medien feiern. Sie berichten, dass sie in den letzten Wochen über diese Medien Gebetsgruppen, Austausch, Impulse hatten und Predigten miteinander teilten. Die Personenbegrenzung und die weiteren Hygieneanforderungen bringen sie zu dieser Entscheidung.

Der äußere Rahmen der Gottesdienste in der Kirche wird geprägt von den Richtlinien, die die Kirchen mit dem Staat vereinbart haben. Jede Gemeinde muss im Kirchenvorstand oder dem entsprechenden Leitungsgremium diese allgemeineren Regeln auf ihre gemeindlichen Gegebenheiten anpassen und beschließen. Unser Kirchenvorstand hat Hygieneregel für unsere Gottesdienste beschlossen.

Wir bitten Sie daher besonders, die Abstandsregeln einzuhalten und beim Betreten der Kirche einen "Mund - Nase - Schutz" zu tragen. Auch werden wir die GottesdienstbesucherInnen um ihren Namen bitten und diesen für 3 Wochen notieren, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können. Wie an vielen Orten ansonsten auch, soll damit mitgeholfen werden die Infektionsketten zu stoppen.




----------------------------------------------------------------------------------------------------


Der Internationale Konvent schreibt:

"Als Konvent wollen wir alle einladen, gemeinsam Pfingsten mit ein Silent Flashmob zu feiern.

Wir wollen die Pfingstfreude an alle unsere Mitmenschen bringen und wollen zeigen,

dass auch wenn wir nicht zusammen sein dürfen, wir trotzdem gemeinsam feiern.

Gott verbindet uns im Heiligen Geist.

Wir laden alle ein, ab 9:00 Uhr auf die Straße vor ihrem Haus ein Symbol, das uns an Pfingsten erinnert, zu malen (es kann z.B. eine Taube oder eine Flamme sein).

Wenn ihr wollt, könnt ihr gerne Fotos machen und sie hier,

auf unserer Facebook Seite als Kommentar posten. 😀🙏
https://www.internationaler-konvent-frankfurt.de/blog/2020/05/28/pfingsten-gemeinsam-feiern-silent-flashmob/

Pfingsten erinnert uns, dass wir eine Familie sind, eine weltweite Familie Gottes.

Pfingsten erinnert uns, dass wir zusammen Gott danken und Loben können.

„Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen...“

so bekennen wir in jedem Gottesdienst.

Gott verbindet uns im Heiligen Geist zur Gemeinschaft der Heiligen,

zu einer Gemeinschaft von Menschen, die an Christus glauben und mit ihm leben,

zu einer Gemeinschaft von Menschen, die Gott loben und sich zu ihm bekennen.

Für viele Jahren sind wir am Pfingstmontag zusammengekommen,

und haben die Möglichkeit gehabt, einen schönen Tag zusammen zu verbringen.

Dieses Jahr haben wir leider nicht die Möglichkeit, uns im Dominikanerkloster zu treffen;

aber wir haben einen anderen Weg gefunden, gemeinsam Pfingsten zu feiern.

Wir feiern Gotteslob online. Am Pfingstmontag ab 10.00 Uhr können Sie mitfeiern,

wenn Sie diesen Link anklicken:  https://youtu.be/ugIa127OGK0"


Auch wir würden uns über Fotos freuen. Bitte an info@christus-immanuel.de schicken. Dann stellen wir sie auf diese Seite. Danke!!!!!



---------------------------------------------------------------------------------------------------

In ökumenischer Verbundenheit laden viele evangelische, katholische Kirchengemeinden und weitere christliche Gemeinden, die zur Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen gehören, wird seit einigen Wochen zum Klang der Glocken Sonntags jeweils um 12.00 Uhr zum Gebet eingeladen. Dies wird auch weiterhin in der Christuskirche geschehen.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------


Unseren serbisch-orthodoxen Geschwistern
herzliche Glückwünsche zum Orthodoxen Osterfest!!!

Auch Sie werden dieses Wochenende anders verbringen als sonst,
ohne die Möglichkeit gemeinsamer Gottesdienste
und ohne Prozessionen, ohne die schönen Besuche im Familienkreis oder bei Freunden.

Einige von Ihnen sind vielleicht in Sorge, wie es ihren Lieben ergehen mag,
gesundheitlich oder im Beruf. In diesen Gedanken sind Sie nicht allein.
Wir sind eine starke Gemeinschaft und Sie sind ein Teil davon.

Ihre Ökumenischen Geschwister im Ökumenischen Zentrum Christuskirche

----------------------------------------------------------------------------------

Ihnen Allen wünschen wir
behütete und gesegnete Zeit
an den Kar- und Ostertagen und darüber hinaus!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Glockenläuten der Christuskirche

Die Christus-Immanuelgemeinde schließt sich dem Vorschlag der EKHN an.
Zu folgenden Zeiten werden die Glocken der Chrsituskirche läuten:

Gründonnerstag:     19:30 Uhr  zur Erinnerung an das letzte Abendmahl

Karfreitag:               15:00 Uhr  zur Todesstunde Jesu Christi

Ostersonntag:         12:00 Uhr  als Festgeläut zur Auferstehung

_________________________________________________________________________________________


Wann wir wieder Gottesdienste in unserer Kirche feiern können, steht zurzeit noch nicht fest.
Wir werden Sie auf alle Fälle rechtzeitig informieren!


Kirche zuhause
Auch in den kommenden Wochen feiern wir- aufgrund der Coronapandemie - keine öffentlichen Gottesdienste in unserer Kirche.
Wir laden Sie ein, Gottesdienste und Andachten zuhause zu feiern. Auf der Seite der EKHN finden Sie Tipps für Andachten, Gebete und  Gottesdienste zuhause: https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/kirche-von-zu-hause.html
Kirche im Hessischen Rundfunk sendet Andachten und Impulse, Nachdenkliches und Erfrischendes : https://www.kirche-im-hr.de
Weitere Möglichkeiten finden sich unter sublan.tv
Das Corona-Virus verhindert weitgehend, dass Menschen zu einem Gebet zusammen kommen.
Auf evangelisch.de gibt es eine Online-Gebetsgruppe. Unter dem Motto „Du bist nicht allein“ finden dort Beter*innen zusammen, die für den guten Ausgang der Corona-Krise beten. https://coronagebet.evangelisch.de/?fbclid=IwAR1U55ftvFvNIpc5A-dTKV7UxYHOVG7Yu355z8FClvMSDr0frFj0MPD9oWc

Hinweisen möchten wir auch auf die Gottesdienste im Radio und Fernsehen.


Kirche im Radio und Fernsehen

Karfreitag, 10. April
Hörfunk      10:04–11:00 Uhr hr4-Radiogottesdienst aus der Evangelischen Christuskirche in Frankfurt-Nied mit Pfarrerin Charlotte von Winterfeld 10 Uhr Deutschlandfunk, auch SWR4, Radiogottesdienst aus der Evangelischen Matthäuskirche München mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Fernsehen   10 Uhr, ARD Das Erste (auch hr und SWR), Evangelischer Gottesdienst zum Karfreitag aus der Frauenkirche Dresden 10 -11 Uhr, rbb Fernsehen, Evangelischer Gottesdienst zum Karfreitag aus der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirch
e mit Landesbischof Dr. Christian Stäblein

Ostersamstag, 11. April
Fernsehen  22 Uhr,  BR Fernsehen, Evangelischer Gottesdienst zur Osternacht aus der Himmelfahrtskirche in München-Sendling mit dem EKD-Ratsvorsitzenden Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Heiner Wilmer, Bistum Hildesheim

Ostersonntag, 12. April
Hörfunk        10 Uhr, Deutschlandfunk, Gottesdienst aus der Protestantischen Stadtkirche Homburg im Saarland

Fernsehen   9:30-10:15 Uhr, ZDF, Evangelischer Gottesdienst aus der Saalkirche in Ingelheim am Rhein, “Ostern. Das Leben hat das erste Wort” mit Präses Annette Kurschus, Evangelische Kirche von Westfalen


Ostermontag, 13. April
Hörfunk    10:04–11:00 Uhr hr4-Radiogottesdienst aus der Evangelischen Christuskirche in Frankfurt-Nied mit Pfarrerin Dr. Annegreth Schilling

Fernsehen  9.05-10:00 Uhr  jüdischer Gottesdienst zum Pessachfest aus der Westend-Synagoge in Frankfurt am Main 10 Uhr, ARD Das Erste, Evangelischer Gottesdienst zum Ostermontag aus der St. Nicolai-Kirche in Lemgo


____________________________________________________________________

Regelmäßige Veranstaltungen im Ökumenischen Zentrum Christuskirche
Bis auf weiteres müssen leider alle  Veranstaltungen im Ökumenischen Zentrum Christuskirche abgesagt werden.
Wir werden Sie über aktuelle Veränderungen informieren.

Das gilt auch für:
Café Deutschland – für Flüchtlinge und alle in Frankfurt
und die
Rechtsberatung für Einwanderer und Flüchtlinge


Informationsseiten und Angebote im Internet
Es gibt von der EKHN eine detaillierte Informationsseite, auf der Sie neben Informationen zum Thema Covid-19/Corona auch geistliche Impulse zum Umgang mit schwierigen Situationen und Ängsten finden: https://www.ekhn.de/service/massnahmen-gegen-corona.html.

Aktuelles aus unserem Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach finden Sie unter:
https://www.efo-magazin.de/aktuelles/

Die Evangelische Kirchenzeitung bietet die Osterausgabe 2020 kostenlos an! Hier der Link dazu:



Corona trifft Pessach, Ostern und Ramadan
Nicht nur wir feiern diese Woche unser höchstes Fest, bzw. bereiten uns darauf vor, wie unsere orthodoxen Geschwister,die Ostern in der kommenden Woche feiern werden. Jüdinnen und Juden feiern eines ihrer hohen Feste - das Pessachfest (8. – 16. April). Musliminnen und Muslime beginnen am 23. April mit dem Fastenmonat Ramadan.
Verbunden sind wir alle dadurch, diese Zeiten ohne räumliche Nähe in Gottesdiensten und Familienfeiern zu leben.
Stärken wir uns gegenseitig, indem wir über Telefon, Briefe und den sozialen Medien in Kontakt bleiben und füreinander beten!




Die Diakonie Frankfurt bittet um Spenden:

Lunchpakete für Obdachlose

Die Coronakrise trifft obdach- und wohnungslose Menschen besonders hart. Zu Hause bleiben heißt die Devise, doch wohin sollen Menschen, die kein Zuhause haben? Hilfen sind eingestellt oder eingeschränkt. Aufgrund von Ausgangsbeschränken fallen kleinere Direktspenden oder das Sammeln von Pfandflaschen weg. Auch Lebensmittelspenden von Restaurants und Imbissen gibt es kaum. Darüber hinaus sind Obdachlose durch chronische Erkrankungen und mangelnde Hygienemöglichkeiten gesundheitlich besonders gefährdet.

Unterstützung
Menschen in dieser Ausnahmesituation nicht allein zu lassen, ist das Gebot der Stunde. So sind die Angebote der Wohnungslosenhilfe in Frankfurt und Offenbach auch weiterhin geöffnet, jedoch mit Einschränkungen. Besucher*innen und Mitarbeitende müssen entsprechende Hygienestandards einhalten, die auch die Ausgabe der warmen Mahlzeiten einschränken. Lunchpakete sind darum besonders wichtig, sie können dort, wo Essensausgaben nicht mehr möglich sind, die Versorgung der Menschen auch weiterhin sicherstellen.

Lunchpakete helfen!
Mit Lunchpaketen hilft die Diakonie den Menschen die Hilfe am dringendsten benötigen in den diakonischen Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Frankfurt und Offenbach: dem Tagestreff im WESER5 Diakoniezentrum, dem Tagesstreff 17-Ost für Frauen, dem Sozialdienst Offenbach und der Bahnhofmission.
Drei belegte Brote, Obst, Wasser und etwas Süßes sind im Luchpaket enthalten. Die Pakete werden eigens vom kirchlichen Caterer Martha’s finest für 4,50 Euro pro Stück geschnürt und täglich in die Einrichtungen geliefert. Damit werden Qualität und Frische der Lebensmittel sichergestellt und die Ausgabe der Pakete an den gewohnten Stellen garantiert.

Ausgabe
In Frankfurt werden die Lunchpakte im WESER5- Diakoniezentrum, im Tagestreff 17-Ost für Frauen und in der Bahnhofsmission ausgegeben, in Offenbach erhalten Menschen die Pakete in der Teestube des Sozialdienstes.

Helfen Sie mit, dass in Zeiten von Corona-Krise die Versorgung der Menschen gesichert ist!
Ob 5, 10 oder 20 Lunchpakete, Ihre Spende hilft wohnungs- und obdachlosen Menschen!
Spenden Sie jetzt! Vielen Dank!  Ihre   Diakonie Frankfurt und Offenbach
www.diakonie-frankfurt-offenbach.de/lunchpakete-fuer-obdachlose/

Spendenkonto:
Empfänger:
Diakonisches Werk für Frankfurt und Offenbach
Evangelische Bank eG
Konto: 10 4000 200
BLZ: 520 604 10
IBAN: DE11520604100104000200
BIC: GENODEF1EK1

Verwendungszweck: „Lunchpakete“


Die aktuelle Vorsorge gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erfordert Distanz,
deshalb werden aktuell auch keine Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen
im Ökumenischen Zentrum Christuskirche bis voraussichtlich mindestens 30. April 2020 stattfinden.
Wir bitten um Ihr Verständnis!

Behalten Sie in diesen Tagen Mut, Weisheit und Geduld,
finden Sie gute Worte und gegenseitige Stützung für alle mit denen Sie verbunden sind,
gerade für die, die gesundheitlich oder wirtschaftlich besonders hart getroffen sind!

Gottes Segen und alles Gute, Gesundheit, Geduld und Sinn für das,
worauf es jetzt ankommt, für Sie und Euch Alle!



Glockenläuten und gemeinsames Gebet von zuhause

am Sonntag, 29.3.2020

um 12 Uhr in Frankfurt und Offenbach

 

 


Der Kirchenvorstand der Gemeinde hat beschlossen,
sich der Anregung des Stadtdekanats Frankfurt und Offenbach anzuschließen.
Auch in der Christuskirche werden am 29.3. 2020 um 12.00 Uhr die Kirchenglocken läuten.

So der Text des Stadtdekanats:

"Die aktuelle Vorsorge gegen die Ausbreitung des Corona-Virus erfordert Distanz,
deshalb dürfen aktuell auch keine Gottesdienste stattfinden.
Die Kirchen möchten trotzdem die Menschen miteinander in Verbindung bringen
und laden am Sonntag, 22. März 2020,
in Frankfurt und Offenbach zum gemeinsamen Gebet ein.
Um 12 Uhr werden in beiden Städten die Kirchenglocken läuten
und alle Menschen können zuhause gemeinsam folgendes Gebet sprechen:

Gemeinsames Gebet

Gott, der du viele Namen hast,
wir rufen zu dir,
gemeinsam mit den vielen Menschen in unserer Stadt,
gemeinsam mit Menschen anderen Glaubens,
gemeinsam mit allen Menschen guten Willens,
wollen wir innehalten und unsere Sorgen bedenken.
Wir bringen sie vor dich.

Unser gewohntes Zusammenleben hat sich verändert.
Wir müssen Abstand halten von unseren Mitmenschen,
auch von Menschen, die uns lieb und wert sind,
denn wir wollen andere keiner Gefahr aussetzen.

Gott,
wir bitten dich um Zuversicht und Hoffnung in dieser verrückten Situation.
Lass uns besonnen handeln,
die Gefahr nicht auf die leichte Schulter nehmen,
aber auch nicht übertrieben reagieren,
und unseren Mitmenschen zugewandt bleiben.

Wir denken an die Menschen die an diesem Virus erkrankt sind:
Schenke ihnen Genesung!
Wir hören von der unerträglichen Situation in den überfüllten Krankenhäusern in anderen Ländern,
und bitten dich: Lass die Menschen dort nicht allein!

Wir denken an Eltern mit ihren Kindern,
und bitten dich um Frieden in den Familien - gerade unter den besonderen Belastungen, denen sie derzeit ausgesetzt sind.
Wir denken an Menschen, die einsam sind und auf die Zuwendung anderer angewiesen:
Schenke uns Phantasie, ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Wir denken
an Ärztinnen und Ärzte, an Pflegerinnen und Pfleger,
an Mitarbeitende im Rettungswesen,
an alle, die im Gesundheitswesen und in den Pflegeeinrichtungen arbeiten:
Gib ihnen Kraft und lass sie nicht müde werden, den Kranken beizustehen und ihnen freundlich zu begegnen.

Wir denken
an die Politikerinnen und Politiker, an die Mitarbeitenden in den Gesundheitsämtern und in den wissenschaftlichen Instituten:
Schenke ihnen Weisheit und Augenmaß in ihren Entscheidungen, die unser Zusammenleben betreffen, aber auch entschlossenes Handeln, wenn es nötig ist.

Wir denken auch
an alle, die jetzt noch schlimmer leiden als wir,
in den Kriegsgebieten in Syrien,
Obdachlose und Flüchtlinge, die auf der Straße leben müssen.
Schenke ihnen Trost und Menschen, die sich über sie erbarmen.

(Hier könnten Sie mit dem Vater Unser fortfahren, oder, wenn Sie einer anderen Religion angehören, mit einem wichtigen Gebet aus Ihrer eigenen religiösen Tradition.)

Vater unser im Himmel.
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen."

https://www.efo-magazin.de/aktuelles/gebet/



"Schaut hin" Markus 6,38

Gemeinsamer Gottesdienst mit Liedern aus unseren verschiedenen Traditionen

„schaut hin“ – unter diesem Leitwort aus Markus 6, 38 feiern wir vom
12.-16. Mai 2021 den 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt am Main.
Singen, beten, diskutieren – gemeinsam mit mehr 100.000 Menschen
jeden Alters, verschiedener Herkunft und Konfession.
Am 23. Februar 2020 holen wir uns in unserem Gottesdienst einen
Vorgeschmack auf dieses große Fest des Glaubens. Feiern Sie jetzt schon mit!

Anschließend: Einladung zum gemeinsamen Imbiss

Wir freuen uns auf Euer und Ihr Kommen!


Evangelische Personalkirchengemeinde Christus-Immanuel,
Ev. Oromo-Gemeinde aus der Tradition der äthiopischen ev. Mekane Yesus Kirche,
Serbisch-Orthodoxe Gemeinde des hl. Apostels und Evangelisten Lukas,
Christliche chinesische Gemeinde









Lesung mit musikalischer Begleitung

„Rettet wenigstens die Kinder“
– Kindertransporte aus Frankfurt am Main –
Lebenswege von geretteten Kindern


mit Angelika Rieber und
Prof. Angelika Nebel   Konzertpianistin


Mittwoch, 29. Januar 2020, 19.00 Uhr        
Kooperationsveranstaltung der Christus-Immanuel Gemeinde mit der Jüdischen Volkshochschule und der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main  anlässlich des internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust,  27. Januar 2020


Ökumenisches Zentrum Christuskirche, Beethovenplatz, Frankfurt






 

Herzliche Einladung!


KONZERT MIT DEM TRIO „AL CARMEL“
UND IRITH GABRIELY



Das Trio „Al Carmel“ (Alber Ballan, Firaz Haddad, Mery Haj)
spielen moderne und klassische arabische und israelische Musik auf den Instrumenten Darbuka (Bechertrommel), Daaf (Rahmentrommel),
Kanoon (Zitter) und Violine zusammen
mit der Klarinettistin Irith Gabriely, „Queen of Klezmer“.

Mittwoch, 16. Oktober 2019,
19.00 Uhr
Eintritt frei


In Kooperation mit der  jüdischen Volkshochschule, Frankfurt


Ökumenisches Zentrum Christuskirche, Beethovenplatz, Frankfurt




KONZERT

mit 

Prof. Michel GershwinVioline

Anna TyshayevaKlavier

 

Donnerstag,

3. Oktober 2019,12.00 Uhr

Beethovenplatz 11-13

 

Anna Tyshayeva ist eine international konzertierende Solistin und Kammermusikerin. Aufgrund ihres herausragenden Talents war sie Stipendiatin der Yehudi Menuhins Stiftung „Live Music Now“.

Der Ausnahme-Geiger Michel Gershwin wurde mit dem Grand-Prize des internationalen „David-Oistrach-Wettbewerbs“ ausgezeichnet. Er konzertiert in ganz Europa, den USA, Brasilien, Argentinien und Asien. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Nigel Kennedy, Ute Lemper, Anna Maria Kaufmann, Igor Oistrach, Yuri Bashmeth, Misha Majsky, Giora Feidman, Irina Edelstein, Grigory Gruzman.


Evangelische Personalkirchengemeinde Christus-Immanuel 

im Ökumenischen Zentrum Christuskirche  

29. September 2019, 10.00 Uhr


Was wir beten - Gottesdienst zum Vaterunser

Gemeinsamer Gottesdienst mit Liedern aus unseren verschiedenen Traditionen

Predigt: Kinder und Jugendliche aller 4 Gemeinden

Anschließend: Einladung zum gemeinsamen Imbiss


Wir freuen uns auf Euer und Ihr Kommen!


Evangelische Personalkirchengemeinde Christus-Immanuel,
Ev. Oromo-Gemeinde aus der Tradition der äthiopischen ev. Mekane Yesus Kirche,
Serbisch-Orthodoxe Gemeinde des hl. Apostels und Evangelisten Lukas,
Christliche chinesische Gemeinde






Aktuelle Termine / Vorankündigungen:

U N T E R   E I N E M   Z E L T

DIE WELT AN DER WARTE

an der Bochenheimer Warte

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST

am

15. JUNI / 18:00 Uhr

zum Thema:

„WIE SOLLEN WIR BETEN?“

Gestaltet von der Arbeitsgemeinschaft
christlicher Kirchen in Frankfurt

Dialogpredigt:

Pfr. Tim van de Griend
Französisch-Reformierte Gemeinde Frankfurt

Dr. Brigitta Sassin
Referat Muttersprachliche Gemeinden und
Christlich-Islamischer Dialog,
Katholische Kirche Frankfurt


~~~~~~
~~~~~~




Weltgebetstagsgottesdienst

„Kommt, alles ist bereit“

  am 8. März 2019!!! um 18.30 Uhr

in der Hoffnungsgemeinde, Hafenstrasse 5.

 

______________________________________________________________________

                                              Bibel-Teilen 2019


              „…mit Paulus glauben! – Zugänge zum Philipperbrief“


Mittwoch, 15. Mai und 22. Mai jeweils 19.00 Uhr, Kapelle, Ökumenisches Zentrum Christuskirche

Die Bibel gemeinsam zu lesen, ist eine bereichernde Erfahrung. An zwei Mittwochabenden laden Gemeinden und Christen verschiedener Sprache und Herkunft Interessierte zum Bibelgespräch ins Ökumenischen Zentrum Christuskirche ein.

Am 15. Mai  sind dies die Indonesische Kristusgemeinde Rhein-Main und die Christus-Immanuel-Gemeinde und am 22. Mai sind dies die Evangelisch Koreanische Gemeinde und die Christus-Immanuel-Gemeinde. Alle Teilnehmenden bringen ihre Erfahrungen mit Texten aus dem Philipperbrief ins gemeinsame Gespräch ein.

__________________________________________________________________________________________

Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag im März 2019.

Vor Ort setzen wir gemeinsam mit Frauen der Hoffnungsgemeinde, St. Antonius, der  Evangelischen Indonesischen Kristusgemeinde und der evangelisch-reformierten Gemeinde am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander.

Die Vorbereitungstreffen finden am 8.2. und am 15.2.  um 18.00 Uhr in der Hoffnungsgemeinde, Hafenstrasse  5 statt. Alle interessierte Frauen  sind  dazu herzlich eingeladen.

Aus organisatorischen Gründen wurde der Gottesdienst auf den 8. März verlegt.

 

Der Kirchentag  in 2021 wird als Ökumenischer Kirchentag  in Frankfurt gefeiert. Auch wir im Ökumenischen Zentrum werden Gastgebende sein und wollen uns schon jetzt darauf vorbereiten.

 

Fahrt zum Ev. Kirchentag für Jugendliche und junge Leute

Wir laden Jugendliche und junge Leute der Gemeinden des Ökumenischen Zentrums und weiteren Internationalen Gemeinden  ein  vom 19. – 23. Juni 2019 zum Kirchentag nach Dortmund zu fahren.

Fünf Tage mit vollem Programm und vielen ganz unterschiedlichen Veranstaltungen. Gemeinschaft und Begegnungen, Spaß, super Stimmung, Glaube, Musik, Vielfalt, „fröhlich, freundlich, friedlich“ und „Kirche mit viel Freude und ohne Zwang“, – das alles verbinden Teilnehmende mit dem Kirchentag!

Wir werden ein gemeinsames Vorbereitungstreffen anbieten.

Wer Interesse hat meldet sich bitte bei Pfarrerin Gisela Egler-Köksal  oder Claus Ludwig Dieter (pfarramt@christus-immanuel.de).



Am 17. Februar  2019 stimmen wir uns  im Gottesdienst in das Motto des Kirchentages 2019 in  Dortmund ein.





 


                                    

Café Deutschland – für Flüchtlinge

und alle in Frankfurt

 

entspannen bei Tee oder Kaffee, einander besser kennenlernen,

Deutsch lernen und sprechen, über Hilfsangebote informieren

 

Jetzt gibt es solche Treffpunkte auch im Westend:

jeden Dienstag im Haus der Caritas, Rüsterstraße 5

 jeden Donnerstag im Ökumenischen Zentrum

immer von 15 bis 17 Uhr

 

Schauen Sie einfach rein und kommen Sie mit den anderen Gästen ins Gespräch!

Vielleicht möchten Sie sich auch stärker engagieren und das Café mitgestalten?

Dann schreiben Sie hildburgwegener@aol.com oder info@christus-immanuel.de








Gemeinsamer  ÖZ - Gottesdienst im

Ökumenischen Zentrum Christuskirche

Sonntag, 24. Februar 2019, 10 Uhr !!!


Hunger nach mehr?!

Markus 6,33-44

 

 Alle Gemeinden im Ökumenischen Zentrum

Alle Gemeinden im Ökumenischen Zentrum  laden ein mit zu feiern

und Lieder aus der weltweiten Ökumene zu singen, zu beten,

Agapemahl zu feiern und Gemeinschaft zu erleben!

Kinder und Jugendliche werden  in einem Anspiel das Speisungswunder darstellen

Bleiben Sie zum anschließenden Imbiss dabei.